Die Sommertour 2020
mitreißende Konzerte in charismatischem Ambiente

Raphaela Paetsch, Cello

Raphaela Paetsch wurde 1996 in Lugano in einer Musikerfamilie geboren. Ihren ersten Cellounterricht erhielt sie im Alter von vier Jahren. 2010 hat sie den “Pre-Professionale” Kurs des Konservatoriums bestanden, in dem sie von Prof. Monika Leskovar unterrichtet wurde.

Sie besuchte Meisterkurse u.a. bei David Geringas, Frans Helmerson Jens Peter Maintz, Wolgang E. Schmidt, Thomas Grossenbacher, Jerome Pernoo, Wen Sinn Yang, Marko Ylönen, Troels Svane, Peter Hörr, Johannes Goritzky, Monique Bartels und Giovanni Sollima.

Raphaela Paetsch ist mehrfache Preisträgerin beim Schweizerischem Jungendmusikwettbewerb. 2014 gewann sie einen Sonderpreis der Fondation SUISA für ihre hervorragende Werkinterpretation eines Schweizer Komponisten. Raphaela wurde eingeladen zu Festivals wie dem Festivo in Rauma Finnland, das Casals Festival in Frankreich, Spectrum Festival Berlin, und Grachten Festival Amsterdam, Kyoto Musik Festival, LuganoMusica Festival, Savonlinna Musik Festival in Finland, Maroggia Festival, Spectrum Concerts in Berlin, La Prarie Bellmund, und das Davos Festival 2019 als “Young Soloist”. Solistisch spielte sie mit Orchestern wie dem Youth Classics Orchester Zürich, dem Orchestra da Camera del Locarnese, dem Neues Sinfonieorchester Berlin, Camerata dei Castelli, dem Locarno Chamber Orchestra Corelli Ensamble und dem Orchester Berliner Musikfreude. Seit 2017 spielt Raphaela als Solocellistin in das Eroica Berlin Orchester und das Hulencourt Symphony Orchestra in Brüssel.

Sie studierte an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Konstantin Heidrich und seit September 2019 an der Zürcher Hochschule der Künste bei Prof. Thomas Grossenbacher. Sie ist Stipendiatin der Fondazione Brennt Bertoni, der C&A Kuppert Stiftung, der Fritz-Gerber Stiftung, der Freundeskreis Musik ZHdK, der Fondazione Terrani und der Gamil-Stiftung.

Instagram